Digitales Lernen

Die Corona-bedingte spontane Vollumstellung vom gewöhnlichen Unterricht zum digitalen Lernen im März 2020 hat Lehrer als auch Schüler überrumpelt. Ohne Vorbereitungszeit stellten und stellen die aktuellen Gegebenheiten vom zwangsläufigen Home-Office alle Beteiligten vor Herausforderungen: Aufgaben werden über ISERV hochgeladen, Abgabefristen müssen eigenständig beachtet werden, bearbeitetes Material muss irgendwie wieder an den Fachlehrer zurückgelangen, entsprechendes Feedback möglichst zeitnah wieder zurück zum Schüler, persönlichen Kontakt gibt es nur per Telefon oder Videokonferenz, der tägliche „Stundenplan“ wird eigenverantwortlich gestaltet. Besonders den kleinen HFG´lern verlangt das Einiges ab. Dennoch ist es beeindruckend, wie schnell sie sich in die neue Art des Lernens zum großen Teil schon eingefunden haben.

Die vielseitige Förderung des digitalen Lernens an der HFG, welche bereits ab dem fünften Jahrgang realisiert wird, bereitet unsere Schüler in ganz besonders intensiver Weise auf das digitale Lernern vor, welches in Zukunft wohl weiterhin zunehmend Einzug in unseren neuen Schulalltag nehmen wird: Seit Beginn der Schulgründung wird die Medienbildung an der HFG stetig weiter ausgebaut. In Jahrgang 5 stehen die obligatorische Einführung in ISERV und das Verfassen einer E-Mail auf dem einführenden Programmpunkt des Konzepts. Diese Themen werden mit den Neuankömmlingen in den „Einführungswochen“ behandelt.

In Jahrgang 6 wird ein „Digital Safety Day“ zum Thema „Wo sind meine Daten – Teil 1“ in das Schuljahr integriert, welcher in Jahrgang 7 durch einen zweiten Teil ergänzt wird. Im siebten Schuljahr sieht das Konzept zudem eine Einführung in das Textverarbeitungsprogramm „Word“ vor. Die dort erworbenen Kenntnisse werden im selben Schuljahr in der Praxis erprobt, indem die Schüler den Schülerbrief, in welchem sie Stellung zu ihrem Lernentwicklungsbericht  beziehen, digital anfertigen.

Im achten Jahrgang sieht das Medienbildungs-Konzept eine Einführung in das Präsentationsprogramm „Power Point“ vor, welche ebenfalls auf eine direkte Anwendung in der unterrichtlichen Praxis hinauszielt. Auch der Umgang mit „Excel“ wird thematisiert. Durch derartige verpflichtende Einführungen, welche jahrgangsweise angeboten werden, erhalten die Schüler der HFG eine solide Grundausbildung in den Standard-Office-Anwendungen und somit wertvolle Grundlagen für erfolgreiches digitales Lernen. Des Weiteren soll in den kommenden Schuljahren ein Informatik-Kurs für interessierte Schüler angeboten werden