Weihnachtskonzert der Dissener Schulen begeistert

mapa Dissen. Mittlerweile ist das Weihnachtskonzert in der Aula der Dissener Hauptschule zur Tradition für Schüler, Lehrer und Eltern geworden. Doch in diesem Jahr gab es eine ganz besondere Neuheit.

Erstmals wirkte auch eine Gruppe der neuen Hermann-Freye-Gesamtschule an der Gestaltung des Abends mit. „Uns freut sehr, dass dieses Mal nicht nur Schüler der Grund- und Hauptschule an dem Konzert beteiligt sind, sondern wir auch die Fünftklässler der IGS mit einbinden konnten“, zeigte sich die Schulleiterin der Hauptschule Cornelia Tippel begeistert. Man habe über mehrere Wochen mit den Schülern die einzelnen Stücke und Darbietungen erarbeitet und geprobt und sei nun sehr stolz darauf, dass man rund 100 Schüler für das Projekt gewinnen konnte.

Aufwendige Tanzeinlagen

Das einstündige Programm bot dabei allerlei Abwechslung. Neben den beiden Chören der Grund- und Hauptschule zeigten die Schüler den Besuchern auch aufwendige Tanzeinlagen und weitere musikalische Aufführungen. Den heimlichen Höhepunkt des Abends bildete aber das von den Schülern der IGS aufgeführte Mini-Musical. „Es ist toll zu sehen, dass die Zusammenarbeit der Schulen so gut funktioniert“, meinte Tippel. „Dies ist vor allem auch Birgit Kaiser als Rektorin der Grundschule und Jan Wessels als kommissarischem Schulleiter der IGS zu verdanken. Ein besonderes Dankeschön gilt außerdem unserem Lehrer Heiko Guretzki und der musikalischen Leiterin Anke Hollmann, die die Hauptorganisation übernommen haben. Diese beiden haben das Weihnachtskonzert in dieser Form erst möglich gemacht.“

Vor beinahe 250 Zuschauern in der bis zum letzten Platz gefüllten Aula, waren die Schüler dabei nicht nur für die künstlerische und musikalische Gestaltung zuständig. Fernab der Schulbank führten die beiden Schülerinnen Cynthia Köhler und Melanie Stelz als Moderatoren durch den Abend. Außerdem sorgte die Schülerfirma für Essen und Getränke.

 

Viele Ehemalige

Für Lehrerin Birgit Kleine-Schönepauck bietet das traditionelle Weihnachtskonzert darüber hinaus auch immer wieder andere Möglichkeiten: „Wir haben festgestellt, dass auch viele ehemalige Schüler zu den Konzerten kommen und ihre alte Schule besuchen. Es ist natürlich immer besonders spannend zu hören, was aus ihnen nach ihrer Schulzeit geworden ist.“ Außerdem könne man beobachten, dass einige Schüler im Laufe des Projekts zum Teil ungeahnte Talente entdecken. „So ein Auftritt vor großem Publikum kostet natürlich immer etwas Überwindung, aber es kann den jungen Leuten auch eine Menge Selbstvertrauen vermitteln.“ Deshalb wird die Tradition des Weihnachtskonzertes wohl auch im kommenden Jahr wieder zahlreiche Menschen in die Aula der Hauptschule locken.

NOZ Medien