Kooperation für Profile an Dissener Hermann-Freye-Gesamtschule

Dissen. Gemäß ihrem Leitbild „Stärken stärken“, bietet die Hermann-Freye-Gesamtschule (HFG) Dissen ihren Schülern in Klasse sechs nun eine Auswahl an sogenannten Profil-Fächern. Die Schüler haben seit diesem Schuljahr die Möglichkeit je nach persönlichem Interesse aus den Profilen „Französisch“, „Sport“, „Umwelt“ oder „Musik“ zu wählen.

„Spannend zu lernen, dass die meisten Erfindungen von der Natur inspiriert sind. So zum Beispiel der Fallschirm, dessen Erfinder sich an den fliegenden Samen der Pusteblume orientierte“, berichtet Lukas (12) aus Bad Rothenfelde, der sich für das Umwelt-Profil entschied. Nicht nur Bionik, die Kombination aus Biologie und Technik, sondern auch Natur- und Umweltthemen wie Klimaschutz, Insektenleben oder die Rückkehr des Wolfs stehen in diesem Profil auf dem Programm. Durchgeführt wird es, genau wie die anderen drei Profile, zweimal die Woche in jeweils einer Doppelstunde von Lehrern der HFG zusammen mit außerschulischen Kooperationspartnern. 

Praxistage

„Eingegliedert in das Profil Umwelt sind drei Praxistage im Teutoburgerwald, Bereich Noller Schlucht“, erklären die Profil-Leiter, Lehrerin Songül Keles und Umweltpädagoge Josef Gebbe, der zusammen mit weiteren Mitarbeitern des Lernstandorts Noller Schlucht Kooperationspartner ist.

 

Während die einen Sechstklässler das Verhalten von Stabschrecken beobachten oder diskutieren, was jeder selbst zum Klimaschutz beitragen kann, trainiert ein Teil ihrer Mitschüler in der Sporthalle Volleyball. Für das Profil „Sport“ konnte die HFG den ehemaligen Nationalspieler mit Bundesligaerfahrung, Volleyballtrainer Zoran Nikolic vom SV Bad Laer gewinnen. Zusammen mit Sportlehrer Burkhard Kutscher führt er die Schüler an das Volleyballspielen heran, fördert aber auch Koordination und Körperstabilisation, denn davon könnten die Jugendlichen auch in anderen Sportarten profitieren.

Zwar mit weniger Bewegung aber dennoch nicht ruhiger geht es im Musikraum zu. Lehrerin Merle Schäffer und Kooperationspartner Thorsten Scholz von der Kreismusikschule Osnabrück komponierten mit den Schülern ein Stück für die nahende Weihnachtsfeier. Jeder Schüler lernt im Profil „Musik“ ein Blasinstrument, das von der Schule gestellt wird. Trompeten- und Posaunenklänge tönen durch den Raum. „Toll wäre es, langfristig ein Bläserensemble an unserer Schule zu bilden“, meint Schulleiter Jan Wessels.

Verbindliche Wahl

Was sich sonst noch aus den Profilen entwickeln wird, darauf ist das Kollegium der HFG gespannt. Schließlich sind die Sechstklässler der erste Jahrgang an der Gesamtschule, der in Profilen lernt. Vorbereitend gab es in Klasse fünf bereits das Unterrichtsfach „Profil“, bei dem im Klassenverband unterschiedliche Oberthemen ausprobiert wurden und die Schüler erkennen konnten, welcher Bereich ihnen liegt. „Für den Jahrgang sieben streben wir eine Weiterführung der Profile an, mit verbindlicher Anwahl für die nächsten zwei Jahre“, so Wessels. Neben Französisch soll zukünftig auch Spanisch mit in den Sprach-Profil-Bereich aufgenommen werden.

Den Schülern bieten die Profil-Fächer die Chance sich über einen längeren Zeitraum mit einem Thema, dass ihren Interessen entspricht, zu beschäftigen, ihre Stärken heraus zu finden und zu vertiefen. 

NOZ Medien vom 21.12.2018

 

 

Zurück