Mensa der Dissener Gesamtschule eingeweiht

PROBEESSEN AUS DER FRISCHEKÜCHE

Dissen. Die neue Mensa der Hermann-Freye-Gesamtschule in Dissen ist am Montag offiziell eröffnet worden. Sie bietet 260 Plätze.

Es war eine emotionale Eröffnung der Mensa am Schulzentrum Dissen. Denn sie trägt die Handschrift des Architekten und Ratsherrn Andreas Austmeyer, der im November vergangenen Jahres plötzlich im Alter von nur 53 Jahren starb. Und er fehlt – das war deutlich zu spüren.

Klos im Hals

Bürgermeister Hartmut Nümann war nicht der einzige, der bei seiner Rede zwischendurch schlucken musste. „Bis zu seinem Tod hat Andreas Austmeyer die Planungen geleitet“, sagte er. Die neue Mensa sei von den Schulleitungen sehnsüchtig erwartet worden. Die alte Schülerkantine sei 2005 gebaut worden und habe 70 Plätze geboten. 2010, als die Grundschule ihren Ganztagsbetrieb aufnahm, habe sich schnell herausgestellt, dass sie zu klein war. 2015 seien dann die Vorbereitungen für den zwei Millionen Euro teuren Anbau angelaufen. Der Baubeginn war März 2017. Ende Juni wurde bereits das Richtfest gefeiert. „Nun haben wir 260 Plätze“, so Nümann.

Annette Austmeyer-Krieg berichtete von der Planungs- und Bauphase, die ihr Bruder eng begleitet habe. 860 Quadratmeter groß sei die Fläche, auf der die Schüler aller Schulformen mittags essen können. Das Herzstück sei die Frischeküche, die Derk van Berkum als Geschäftsführer des Lernstandortes Noller Schlucht mit seinem Team übernommen hat. Annette Austmeyer-Krieg dankte allen Beteiligten für die gute und Komplikationslose Zusammenarbeit. „Mit der Mensa hat mein Bruder eine weitere Spur in Dissen hinterlassen.

Toll und farbenfroh

Derk van Berkum lobte ebenfalls die Arbeit des verstorbenen Architekten, der der Schule eine „tolle und farbenfrohe Mensa hinterlassen hat.“ Er zeigte im Schnelldurchlauf Bilder von der Bauphase und entschuldigte sich bei den Handwerken, denen zum Schluss viel Druck gemacht wurde. Am Montag, 29. Januar, wurde die Mensa für den Betrieb freigegeben. „Am ersten Tag haben wir 220 Essen ausgegeben, am zweiten waren es 300“, sagte er. Die Feuerprobe habe das Team, bestehend aus Küchenchef David Behrend, Hauswirtschaftsleiterin Silke Hermann, Jungkoch Michel Bitter und Nicole Özkurt als zuständige Kraft für Service und Kiosk bestens bestanden.

Nach den offiziellen Reden wurden Geschenke zur Eröffnung überreicht. Unter anderem von Cornelia Tippel, Schulleiterin der Hauptschule. Der Kunstkurs der Schule hatte farbenfrohe Wandbilder aus Kochlöffeln gestaltet, die die fröhlich-bunte Innenausstattung der Speiseräume toll ergänzen. Anschließend konnten sich die Gäste zum Probeessen an den Tischen der Mensa niederlassen und die Eröffnung mit netten Gesprächen und Erinnerungen an den verstorbenen Planer ausklingen lassen.

NOZ Medien

 

Zurück