EINE FELSENBIRNE NAMENS LARS

Baumpflanzung an Hermann-Freye-Gesamtschule Dissen

Dissen. Eine Felsenbirne steht als Symbol für Zusammenhalt vor dem Schulzentrum in Dissen. Die Schüler des ersten Jahrgangs der noch neuen Hermann-Freye-Gesamtschule, pflanzten jetzt den Baum.

„Wir haben abgestimmt, dass der Baum Lars heißen soll“, erklärten leicht schmunzelnd die Schülersprecher Dennis Schröder (11) und Felizia Keller (11). Alle drei fünften Klassen hatten zuvor über die Namensgebung gegrübelt. Bobby, Lars und Willi standen als Baumnamen im Finale. Auch über die Baumart wurde abgestimmt. Mitarbeiter des Bauhofs der Stadt Dissen standen dabei beratend zur Seite. Zwei von ihnen, Dennis Lindhorst und Dirk Steinkämper halfen den Schülern beim Einpflanzen.

Nähe zum Teuto

Die Felsenbirne wird im Frühling weiß blühen und später rote, kleine Beeren als Früchte tragen. Als Hochstamm gepflanzt, kann sie eine Höhe von sechs bis zehn Metern erreichen. „Von nun an wird jeder Jahrgang der Hermann-Freye-Gesamtschule eine Baumpatenschaft übernehmen“, kündigte Schulleiter Jan Wessels an. „Entweder für einen neu gesetzten, oder einen bereits bestehenden Baum hier am Schulzentrum“. Ein Baum findet sich auch als Element im Logo der Schule wieder. Mit der Baumpflanzaktion solle neben dem Wir-Gefühl auch die Nähe der integrierten Gesamtschule zum Teutoburger Wald unterstrichen werden.

(NOZ MEDIEN vom 26.1.2018)